Ein- und Rückblicke aus allen Organisationen und Projekten unseres Trägers

Die Bona Peiser ist eine Schnittstelle für Kunst-, Kultur- und Sozialangebote in Kreuzberg.

Ein Zuhause für lokale Unterstützung und Begegnung

Als Träger aus der Nachbarschaft – Wassertor e.V.  – koordinieren wir die Räume und begrüßen soziale Initiativen, Akteure der Kulturszene und Bewohner:innen aus der Nachbarschaft, die hier offene, integrative Angebote für den Kiez umsetzen. Sprecht uns an, wenn ihr eine Idee habt, wer zu uns gehören sollte!

Bei Fragen zur Raumnutzung meldet euch bitte bei: Irene Bleidt.

Die Räume sind barrierefrei (behindertengerechtes WC, breite Türen und Zugänge) und so geschnitten, dass sie unterschiedliche Formate mit individuellem Zuschnitt ermöglichen: Es gibt einen mittelgroßen Raum zum gemeinsamen Lernen (Seminarraum), einen kleinen Raum für Gespräche und Beratungen und einen großen multifunktional nutzbaren Raum mit Schiebetür, Küchenzeile und Cafébereich für Begegnungsangebote und Informations- und Kulturveranstaltungen.
In den beiden größeren Räumen und im Foyer sind Bilderleisten angebracht, so dass in Kooperation mit anderen Einrichtungen der Nachbarschaft Ausstellungen stattfinden können.

Gemeinsam mit vielen füllen wir die Räume mit buntem Programm.

Akteure vor Ort

Unsere Grundidee ist es, Nachbarschaftshilfe und bürgerschaftliches Engagement zu fördern, indem wir Bewohner:innen und Akteuren Raum zur Verfügung stellen, den sie selbst gestalten können.

Es finden mehrmals wöchentlich Deutschkurse für Geflüchtete und andere Sprachkurse vor Ort statt. Länder- und Kulturabende, Lesungen, Kochworkshops, Sprach- und Erzählcafés und mehrsprachige Kiez-Karaoke-Abende sind monatliche Highlights. Es gibt Zeitfenster für Treffen migrantischer Organisationen und verschiedene Bewegungs- und Kreativangebote für Senior:innen.

Verschiedene Hilfsangebote finden in unseren Räumlichkeiten statt, z.B. Renten- und Schuldenberatung, eine bezirkliche Mieter:innenberatung, sowie Unterstützung bei Fragen zu Bildung und Beruf für geflüchtete Menschen. Und auch die Omas und Opas gegen Rechts treffen sich einmal im Monat in unserem großen Veranstaltungsraum, tauschen sich aus und planen Aktionen.

Gefördert durch das Programm Sozialer Zusammenhalt durch das Quartiersmanagement Wassertorplatz.